<< | Übersicht | >>

Raspberry Pi: Raspbian installieren



Für den Betrieb des Raspberry Pi wird natürlich ein Betriebssystem benötigt. In diesem Artikel wird gezeigt, wie eine SD-Karte entsprechend vorbereitet wird. Es gibt verschiedene Betriebssysteme, die auf dem Raspberry Pi lauffähig sind. Neben dem Raspbian Linux, welches im folgenden Beispiel Verwendung findet, gibt es zum Beispiel noch Arch Linux ARM, Fedora Remix, Pidora und Media Center Betriebssysteme wie z.B. OpenELEC, XBMC und Raspbmc.


Was wird benötigt?

Das Betriebssystem Raspian gibt es in einer Voll- und Lite-Version. In der Vollversion sind bereits eine Menge Dinge wie z.B. Python, Scratch, Sonic Pi, Java, Mathematica vorinstalliert. Nach dem Runterlagen liegt eine ZIP Datei vor, die dann entpackt werden muss. Als Ergebnis erhält man eine Image-Datei (z.B. 2015-11-21-raspbian-jessie.img).
Auf der Seite des Win32DiskImager ist der Link "External downloads" auszuwählen, um die entsprechende EXE-Datei herunterzuladen. Zu guter letzt ist die formatierte SD-Karte in das Schreib-/Lesegerät einzuschieben. In der Regel sind die SD-Karten vorformatiert. Falls dies nicht der Fall sein sollte, ist dies noch nachzuholen. Hierfür kann der Windows Explorer verwendet werden oder auf ein externes Tool zurückgegriffen werden (z.B. SD-Formatter [Download Link]).

Welche SD Karte für den Raspberry Pi ?

Die Speicherkapazität sollte nicht unter 4GB liegen. Empfehlenswert ist eine Größe zwischen 8-32GB. Die Lese-/Schreibgeschwindigkeit sollte mindestens Class 6 aufweisen. Die Zahl hinter Class gibt an, wieviele Megabytes in einer Sekunde geschrieben/gelesen werden können. Wenn man sich Karten von Billig-Hersteller allerdings mal genauer anschaut, sind diese Angaben mit Vorsicht zu betrachten.
Empfehlenswert ist eine Karte mit mindestens 8GB Speicher Class 10 eines namenhaften Herstellers.

Image auf die SD-Karte aufspielen

Die entpackte IMG-Datei ist ein Abbild des Betriebssystems. Mit dem Tool Win32DiskImager wird dieses auf die SD Karte gespielt. Dazu wird zunächst Win32DiskImager geöffnet und dann sind folgende Schritte auszuführen:

  1. Mittels des Ordnersymbol die zuvor entpackte IMG-Datei auswählen.
  2. Über die Drop-down-box als Device die SD-Karte wählen.
  3. Auf Write klicken und dadurch die Übertragung des Images auf die SD-Karte starten.


Nach der Übertragung des Images steht die SD-Karte bereit. Diese in den SD-Kartenslot des Raspberry Pi stecken und die Stromversorgung anstecken.
Das war's.



Tags: Raspberry Pi, Installation, Raspian
Guido Oelmann     Samstag, 14. Mai 2016 0    1054
@
(Email Adresse wird nicht veröffentlicht)
(kein HTML erlaubt)
Bitte beantworten Sie die einfache mathematische Frage.
  


Keine Kommentare vorhanden.